Brunnen e.V. ist ein Zusammenschluss aller Mietparteien der Ebertplatzpassage und ist der Ansprechpartner für Verwaltung, Politik und Bürger im Hinblick auf die kulturelle Nutzung des Ortes bis zum Umbau im Zuge des Masterplans.

In regelmäßigen Abständen veranstalten die vier Kunsträume Ausstellungen, Performances und Aktionen. Mehrmals im Jahr finden Kooperationen mit Kunstfestivals aus der Stadt oder überregional statt. Das Programm finden Sie auf der Startseite, über facebook und auf den Webseiten der einzelnen Räume.

Brunnen e.V. (geöffnet: Fr – Sa, 16 – 19 Uhr und nach Vereinbarung)
Der Brunnen e.V. wird gefördert duch:

 

Kunsträume: Bruch & Dallas, GOLD + BETON, LABOR, Tiefgarage
Bars: African Drum, Bistro Bar
Geschäfte: Copy Shop
Anliegende Projekte: Ung5, King Georg, Poa Poa Records

 

Kontakt zur Ebertplatzpassage:
kontakt@ebertplatzpassage.de

 

Veranstaltungsanfragen, Konzerte, Festivals, Märkte, etc:
intervention@ebertplatzpassage.de

 

Vorstand des Brunnen e.V.:
Meryem Erkus, Maria Wildeis, Elisabeth Windisch (vorstand@brunnen-ev.de)

 

Damit der Platz für weitere Gruppen der Stadt interessant und die Dichte der Nutzungen erhöht wird, beteiligt sich der Brunnen e. V. an der Organisation, Kuration und Koordination der Vorschläge von Organisationen und BürgerInnen, zusammen mit Stadtverwaltung und Kulturamt.
Hierbei ist zu differenzieren zwischen Veranstaltungen in den Kunsträumen sowie Veranstaltungen im öffentlichen Raum.

Die Projekträume am Ebertplatz wurden 2016 für ihr Jahresprogramm 2015 für den Kölner Kulturpreis in der Kategorie Junge Initiativen nominiert.

 

 

BRUCH&DALLAS stellt vorrangig junge Künstlerinnen und Künstler aus, die noch nicht von professionellen Galerien vertreten werden und bietet ihnen die Möglichkeit ihre Arbeiten experimentell und jenseits von Marktinteressen auszustellen.
Mitglieder: Linda Nadji, Martin Plüddemann, Elisabeth Windisch, Bert Didillon, Ihsan Alisan, Pascal Fendrich

www.bruchunddallas.de

 

GOLD + BETON bildet eine Schnittstelle zwischen kultureller Begegnungsstätte und Ausstellungsraum. Der Raum bietet jungen KünstlerInnen, v.a. aus dem Hochschulkontext, eine Plattform für erste professionelle Ausstellungs-Arbeit. Als integratives Projekt für KünstlerInnen und Kulturschaffende, legt der Raum großen Wert auf Kollaborationen und Netzwerkstärkung. Seit 2013 hat die offene, unabhängige Programmstruktur beinahe Alleinstellungscharakter in Köln.
Leitung: Meryem Erkus

www.goldundbeton.de

 

TIEFGARAGE widmet sich aktuellen künstlerischen Praktiken in der Bildenden Kunst, wie z.B. spartenübergreifende Projekte zwischen Installation und Performance oder ortsspezifische Arbeitsweisen, bei welchen die Eingriffe in einen Dialog mit den räumlichen, akustischen und sozialen Bedingungen am Ebertplatz treten. Die großen Fensterfronten des Raumes sind dabei wie Trennwände zwischen zwei absurden Welten: eine grelle, laute Kunstblase und ein schwach beleuchteter Brutalismusbau in einem ebenso rohen, öffentlichen Raum. Die eingeladenen Künstler zeigen eine Installation im Innenraum des Kunstortes für die Dauer von etwa 6 Wochen. Die Ausstellung wird begleitet durch Performances aus dem Bereich Experimentalmusik, Noise, Drone, Improvisation oder Neuer Musik.

Leitung: Maria Wildeis

www.tiefgarage.org

 

 

Das LABOR ist ein unabhängiger Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst, der von einer Gruppe von Künstlern und Kuratoren Anfang 2013 in der Passage am Kölner Ebertplatz neu begründet wurde.

Ziel des Raums ist es, eine Plattform für intermediale Ausstellungsprojekte zu schaffen, in denen sich jeweils aktuelle künstlerische Positionen unterschiedlicher Formate begegnen. So finden regelmäßige Ausstellungen in den Bereichen Malerei, Fotografie, Bildhauerei, Film aber auch Performances, Aktionen, Inszenierungen, Konzerte, Lesungen statt.

Das Labor zeigt keine Einzelausstellungen, vielmehr treten jeweils mindestens zwei dieser verschiedenen Ausdrucksformen in einen produktiven Dialog. Die programmatische Linie liegt somit eher im experimentellen Charakter der wechselnden Versuchsanordnungen sowie in der Vielfalt und Individualität der künstlerischen Standpunkte als in irgendeiner inhaltlichen Festlegung.

www.labor-ebertplatz.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.